Kurhessisches Armeekorps

1803-1806 1809 1813-1866

3.1.4. Cavallerie - Leib-Dragoner-Regiment (4.)


KP 1988/1t
"1688 zu 6 Compagnien als Wartensleben-Dragoner-Regiment neu errichtet. 1690 hieβ es nach seinem Chef: Gräffendorfsches Dragoner-Regiment, 1695 Erbprinzen Dragoner-Regiment, und 1721 Königs-Dragoner-Regiment, 1751 Leib-Dragoner-Regiment. So bestand es bis zum 1. November 1806. Im Jahr 1809 wurde ein Escadron in Böhmen neu errichtet, in demselben Jahr aber nach beendigtem Feldzuge wieder aufgelöst." 
Quelle: Stamm- und Rangliste des Kurfürstlich Hessischen Armee-Corps vom 16. Jahrhundert bis 1866, Gg. Francke und Ponnaz, 1866 S. 174-175.
1803 
Uniforme: hellblaue Röcke, ponceau rothe Aufschläge, Klappen und Kragen mit Silber, Achselbänder, weisse Unterkleider. 
Garnison: Hofgeismar. 
Chef: S.D. d. Kurfürst. 
Generallieutenant E.W.L. v. Kruse (Commandeur en Chef) -- Oberst I.H.F.W.C. v. Diemar (Commandeur) --  Oberstlieutenant P.W. v. Nummers -- Major C. v. Schenck -- Capitain A.T.M. v. Benneville -- Stabscapitain P.F.H. v. Würthen - W. Tr. v. Buttlar - G.F.C.I. v. Schenck - F.G.C. v. Dachenhausen - G.W. v. Cornberg -- Premierlieutenant L.W. v. Conradi -- Secondelieutenant C. Bödicker - F. v. Baumbach - M. v. Stückrath - C.F.P. v. Baumbach (Adjudant) -- Fähnrich F.G.C.E. Schrader - M. v. Schenck - T.G.O. v.d. Malsburg - W. v. Drach - H.E.T.G. v. Stockhausen - E.C.W. v. Hanxleden. 
Standartenjunker C. v. Nummers. 
Staab: 
Auditeur und Regimentsquartiermeister I.G. Zinn -- Regimentschirurg A. Witte -- Escadronschirurg C. Saul - G. Kisselbach - F. Fuhrhans -- Bereuter P. Wagner. 
Quelle: STB S. LV. 
1804 
Uniforme: hellblaue Röcke, ponceau rothe Aufschläge, Klappen und Kragen mit Silber, Achselbänder, weisse Unterkleider. 
Garnison: Hofgeismar. 
Chef: S.K.D. d. Kurfürst. 
Generallieutenant E.W.L. v. Kruse (Commandeur en Chef) -- Oberst I.H.F.W.C. v. Diemar (Commandeur) --  Oberstlieutenant P.W. v. Nummers -- Major C. v. Schenck -- Capitain A.T.M. v. Benneville -- Stabscapitain P.F.H. v. Würthen - W. Tr. v. Buttlar - G.F.C.I. v. Schenck - F.G.C. v. Dachenhausen - G.W. v. Cornberg -- Premierlieutenant L.W. v. Conradi (Adjudant) -- Secondelieutenant C. Bödicker - F. v. Baumbach - M. v. Stückrath - C.F.P. v. Baumbach - F.G.C.E. Schrader -- Fähnrich M. v. Schenck - T.G.O. v.d. Malsburg - W. v. Drach - H.E.T.G. v. Stockhausen - E.C.W. v. Hangsleden. 
Staab: 
Auditeur u. Regimentsquartiermeister. I.G. Zinn -- Regimentschirurg A. Witte -- Escadronschirurg C. Saul - G. Kisselbach - F. Fuhrhans -- Bereiter P. Wagner. 
Quelle: STB S. LV. 
1805 
Uniforme: hellblaue Röcke, ponceau rothe Aufschläge, Klappen und Kragen mit Silber, Achselbänder, weisse Unterkleider. 
Garnison: Hofgeismar. 
Chef: S.K.D. d. Kurfürst. 
Generallieutenant E.W.L. v. Kruse (Commandeur en Chef) -- Oberst I.H.F.W.C. v. Diemar (Commdeur) --  Oberstlieutenant P.W. v. Nummers -- Major C. v. Schenck -- Capitain P.F.H. v. Würthen -- Stabscapitain W. Tr. v. Buttlar - G.F.C.I. v. Schenck - F.G.C. v. Dachenhausen - G.W. v. Cornberg - L.W. v. Conradi -- Premierlieutenant C. Bödicker -- Secondelieutenant F. v. Baumbach (Adjudant) - M. v. Stückrath - C.F.P. v. Baumbach - F.G.C.E. Schrader - M. v. Schenck - T.G.O. v.d. Malsburg -- Fähnrich W. v. Drach - H.E.T.G. v. Stockhausen - E.C.W. v. Hangsleden. 
Staab: 
Auditeur und Regimentsquartiermeister I.G. Zinn -- Regimentschirurg A. Witte -- Escadronschirurg C. Saul - G. Kisselbach - F. Fuhrhans -- Bereiter P. Wagner -- Pferde Arzt I. Falckenhainer. 
Quelle: STB S. LV. 
1806 
Uniforme: hellblaue Röcke, ponceau rothe Aufschläge, Klappen und Kragen mit Silber, Achselbänder, weisse Unterkleider. 
Garnison: Hofgeismar. 
Chef: S.K.D. d. Kurfürst. 
Generallieutenant E.W.L. v. Kruse (Commandeur en Chef) -- Oberst I.H.F.W.C. v. Diemar (Commandeur) --  Oberstlieutenant P.W. v. Nummers -- Major C. v. Schenck -- Capitain P.F.H. v. Würthen -- Stabscapitain W. Tr. v. Buttlar - G.F.C.I. v. Schenck - F.G.C. v. Dachenhausen - G.W. v. Cornberg - L.W. v. Conradi -- Premierlieutenant C. Bödicker -- Secondelieutenant F. v. Baumbach (Adjudant) - M. v. Stückrath - C.F.P. v. Baumbach - F.G.C.E. Schrader - M. v. Schenck - T.G.O. v.d. Malsburg -- Fähnrich W. v. Drach - H.E.T.G. v. Stockhausen - E.C.W. v. Hangsleden. 
Standartenjunker A.W. v. Schmidt - C. v. Diemar. 
Staab: 
Regimentsquartiermeister C.P. Gräbe -- Auditeur P.G. Giesler -- Feld-Prediger E. Koch -- Regimentschirurg H. Dieffenbach -- Escadronschirurg C. Saul - I.G. Kisselbach - F. Fuhrhans - G. Waldmann - I. Wahl -- Bereiter P. Wagner -- Pferde Arzt I. Falckenhainer. 
Quelle: STB S. LVII. 
1803 
Baumbach, Carl Friedrich Philipp v.
(geboren Amönau? 04.04.1777, gestorben Arolsen 01.07.1847). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten 1792 als Kadett (1793 Kadetten-Unteroffizier), 1795 Fähnrich (23.08.1799 Secondelieutenant, 1802-1803 Regiments-Adjutant) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in fürstlich waldeckschen Militärdiensten nach 01.11.1806, 1808 im 2. Bataillon (Waldeck) des rheinbundschen 6. Infanterie-Regiment, bei neu-Errichtung des fürstlich waldeckschen Militärs Oberstlieutenant (mit Hauptmannsgehalt) und Compagniechef im Bataillon Waldeck, 1815 Kommandeur des 1. Bataillons (Waldeck - Schaumburg-Lippe) des 3. provisorischen Regiments des deutschen 5. Armee-Korps, 1816 provisorischer Kommandeur (mit Hauptmannsgehalt) des waldeckschen Bataillons, 1831 (Mai) Kommandeur des Bundesbataillons Waldeck-Lippe zur Besatzung von Luxemburg.
Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Hofdiensten: 1793 Page.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung), 1809 in Tirol, 1810 in Spanien (Dezember 1810 in Tarragona in Kriegsgefangenschaft, 10.01.1811 auf die Balearen gebracht, 01.11.1811 nach Schottland, März 1814 entlassen), 1815 gegen Frankreich, 1831 gegen Luxemburg (Mobilmachung).
V.: -, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: aus dem Haus Amönau.
Quellen: Kühls S. 636, 637, 648 / Woringer Kartei Bd. 2 Bl. 61, 128-129
Archivalien: HStAM Best. 134 Nr. 130 Militärische Aktivitäten des Kontingents Waldeck unter dem Oberstleutnant v. Baumbach und den Hauptmännern v. Wiedburg, Albertus und Madtern (1814-1815). 
Baumbach, Friedrich v. >> Ritter der Orden vom eisernen Helm / sehe Generalität 
Bödicker, Christian Karl Friedrich
(geboren Gombath 29.04.1774, gestorben Marburg 11.05.1849). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 20.11.1787 Standartenjunker (03.05.1793 Fähnrich, 30.06.1797 Secondelieutenant, 1806 Premierlieutenant) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, 22.07.1810 Premierlieutenant (16.10.1810 Kapitän) im 2. Husaren-Regiment, 19.09.1813 Versetzung (Escadronschef) zum 2. Kürassier-Regiment.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten, 17.02.1814 Stabsrittmeister und Commandeur der Stabswache des Kurprinzen, 11.11.1814 Versetzung (Rittmeister und Escadronschef) zum Leib-Kürassier-Regiment (1817 Umbenennung: Leib-Kürassier-Landwehr-Regiment), 08.01.1816 geht sein Escadron ein, er erhielt halbe Gage bis zum ersten vakante Escadron, 24.08.1817 erhielt er eine Sekonde-Rittmeister-Escadron, 26.11.1819 bei Neu-organisation Rittmeister im Landdragonerkorps, 05.02.1822 Major der Gendarmerie zu Schmalkalden, 22.08.1824 Provinz-Commandant zu Fulda, 23.10.1827 Provinz-Kommandant zu Marburg (28.07.1832 Oberstlieutenant (29.07.1832) in der Gendarmerie), 05.12.1834 bei Neu-Organisation der Gendarmerie auf Wartegeld, 24.12.1834 a la suite der Armee, 20.01.1843 mit Erlaubnis zum Tragen des Armee-Uniforms pensioniert.
Orden und Ehrenzeichen: 1821 DE; 13.09.1812 WKO3b; 07.03.1813 FEL4 13.12.1822.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1793-1795 gegen Frankreich (nam bei der Einnahme von Frankfurt am Main mit 14 freiwillige Dragonern den Franzosen 24 Wagen mit in Hessen geraubtes Salz ab und machte 10 Gefangenen, dafür zum OPVM vorgeschlagenwegen. Seiner braven Haltung im Ausfallgefecht vom 11.04.1793 bei Mosbach wegen zum Fähnrich befördert, 1794 in Flandern, (19.04.1794 Gefecht bei Abscon, erneuter Ordensvorschlag), 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung), 1812 gegen Ruβland (Smolensk, Borodino (verwundet)), 1814 gegen Frankreich.
V.: Johann Jakob B., kurhess. Major, M.: -, H.: Karoline Hemmerich aus Hameln.
Bemerkungen: 14.02.1800 durch Sturz beim Reiten Beinbruch. Bruder des Generals.
Quellen: Almanach 1811 S. 154, 1813 S. 105, 116, 178 / CAZ 1810 S. 1502, 1814 S. 202, 1291 / CPCZ 1814 S. 198, 1189; 1819 S. 1795 / v. Ditfurth: Champagne S. 269, 441 / Hessenland Bd. 1 S. 198 / v. Hohenhausen: Ochs S. 243, 325 / v. Horn: Verschwörung S. 240 / Kühls S. 636, 637, 656 / v. Loβberg: Briefe S. 136 / v. Loβberg: Erinnerungen S. 319, 320 / Lünsmann S. 248, 249 / Moniteur 107 vom 06.09.1810, 141 vom 27.10.1810, 219 vom 13.09.1812, 244 vom 11.10.1812, 77 vom 18.03.1813 / Ordrebuch / Renouard 1814 S. 204, 269 / Woringer Kartei Bd. 3 Bl. 315-319
Archivalien: HStAM Best. 12 Kurhessisches Kriegsministerium Nr. a 695 Einleitung der Pensionierung der auf Wartegeld stehende Offiziere der Landgendarmerie:...Oberstleutnant Bödicker...(1842-43, 1848) / HStAM 13 d Militärwitwen- und -waisenanstalt Nr. 364 Sammelakten zu verschiedenen Angelegenheiten ... (1806-1821) ...Rittmeister Christian Bödicker (1814)... / HStAM Best. 16 Ministerium des Innern Nr. 2109 Pensionsbewilligungen, Buchstabe B Witwe des Oberstlieutenant Bödicker (1849)
Conradi, Ludwig Wilhelm von
(geboren Burgsteinfurt 28.08.1773, gestorben 26.09.1848). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 12.05.1785 Kadett (1790 Kadettenunteroffizier), 09.03.1791 Versetzung (Fähnrich, Secondelieutenant (20.02.1800) in der 4. Escadron, 13.10.1801 Premierlieutenant, 01.01.1804 Stabskapitän, bald darauf mit Premierlieutenantsgage) zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in hessisch-französischen Militärdiensten, 1807 als Adjutant-Major bei Oberstlieutenant v. Benneville.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, 1808 (März?) als Capitain-Adjutant-Major im 1. Bataillon des 1. Linien-Infanterie-Regiments, 08.03.1809 Versetzung (Oberstlieutenant und Bataillonschef) zum 6. Linien-Infanterie-Regiment.
Eintritt in russisch-deutschen Legion 1813 (Mai) als Oberstlieutenant, wird rückgängig gemacht. 
Eintritt in königlich preuβischen Militärdiensten 01.11.1814 als Etappeninspekteur in Münster, 22.04.1815 Kapitän (09.07.1815 Major) und Batillonsführer im 4. schlesischen Landwehr-Regiment, folgt dem bereits nach Belgien aufgebrochenen Regiment, 24.05.1815 meldet er sich in Howon, 29.05.1815 übernimmt er das Bataillon, bleibt bei der Okkupationsarmee in Paris, 1816 (Januar) zurückkehr in die Garnison Liegnitz, nach Auflösung des Regiments Versetzung (Bataillonscommandeur (2.)) zum Landwehr-Regiment Nr. 7 (Glogau), 1820 wegen geschwächter Gesundheit den Abschied genommen.
Orden und Ehrenzeichen: EK2, RStA2.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1793-1795 gegen Frankreich (28.03.1793 bei Vorpostengefecht verwundet, 11.04.1793 Gefecht bei Mosbach (Pferd unter ihm erschossen und verwundet), 1793 (Oktober) nach den Niederlanden abmarschiert, 18.04.1793 Gefecht bei Abscon (in Gefangenschaft gerathen nachdem ihm sein Pferd gestürtzt und sein Säbel gebrochen war, nach Friedensschluβ entlassen, Ende April 1795 bei seinem Regiment zurück), 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung) 1808 in Deutschland (Februar) Paderborn, (März) Magdeburg, (Oktober) Osnabrück, 1809 (Juni) in Sachsen (Verfolgung des Herzogs v. Braunschweig (Gefecht bei Ölper), (September) Hamburg, 1812 gegen Ruβland (07.-09.09.1812 Schlacht bei Borodino, zwei Pferden unter ihm erschossen, verwundet am rechten Schulter, 29.09.1812 Besetzung von Wereja, 10.10.1812 in Gefangenschaft, 21.01.1814 entlassen, 10.03.1814 Ankunft in Hersfeld). 1815 gegen Frankreich (18.06.1815 Schlacht bei Belle Alliance).
V.: Karl v. C., fürstl. bentheim. Regierungspräsident und Hofrichter, M.: -, H.: 08.02.1812 Luise v. Lindau.
Bemerkungen: auch Conrady geschrieben. 25.10.1803 schreibt er an den Kommandeur, daβ er in andere Dienste treten will, 02.11.1803 befürtwortet v. K. seine Beförderung. Die ihm 1814 durch den Kurprinzen selbst bestimmt in Aussicht gestellte Wiedereinstellung in sein Regiment vom Kurfürsten wegen Platzmangels abschlägig beschieden. Erinnerungen: Aus Stürmischer Zeit (1907).
Quellen: Almanach 1810 S. 124, 1811 S. 142, 1812 S. 181 / v. Borcke: Kriegerleben S. 193 / v. Clausewitz: Feldzug von 1812 S. 58 / v. Ditfurth: Flandern Bd. 2 S. 62 / Hessenland Bd. 8 S. 126 / v. Hohenhausen: Ochs S. 214, 256, 327 / Kühls S. 664 / Lünsmann 188, 189, 211, 212 / Moniteur 31 vom 14.03.1809, 244 vom 11.10.1812 / Riegel: Kampf Bd. 1 S. XXIII / Woringer Kartei Bd. 5 Bl. 438-439
Archivalien: -. 
Cornberg, Georg Wilhelm v.
(geboren 17.05.1772, gestorben Auburg 26.12.1846). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1790 Fähnrich (24.07.1793 Secondelieutenant, 1797 Premierlieutenant, 13.10.1801 Stabskapitän) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt. Hat nicht wieder gedient.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1793-1795 gegen Frankreich (1793 vor Mainz wegen guter Leistungen und Führung als Fähnrich zu Beförderung vorgeschlagen, 17.05.1794 Schlacht bei Bouvieres, 13.03.1795 Gefecht bei Bentheim (23.03.1795 wird er im Tagesbefehl des Generals Wallmoden für sein Verhalten lobend erwähnt)), 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Karl Wilhelm Ludwig v. C., M.: -, H.: Auburg 13.12.1810 Wilhelmine Dorothea Luise Charlotte von Freitag.
Bemerkungen: -.
Quellen: v. Hohenhausen: Ochs S. 95, 139, 327 / Kühls S. 629, 636, 637, 665 / v. Sichard: Geschichte der hannoverschen Armee Bd. 4 S. 598 / Woringer Kartei Bd. 5 Bl. 473-474
Archivalien: -. 
Dachenhausen, Friedrich Carl Georg von
(geboren Hanau 31.03.1770, gestorben Cassel 11.04.1839). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1789 Fähnrich (11.04.1793 Secondelieutenant, 1797 Premierlieutenant, 1801 Stabskapitän) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, zuletzt als Capitain und Bekleidungsoffizier im 1. Chevauxleger-Regiment. 
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten 1814 als Kapitän (23.10.1816 Major) und Kommandeur der Schweizer-Leibgarde (27.01.1822 Garde-Invaliden), 13.01.1834 pensioniert unter Belassung seines bisheriges Diensteinkommens.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1793-1795 am Rhein (11.04.1793 Ausfallsgefecht bei Mainz (Beförderung zu Offizier), 11.04.1794 Belobung durch General v. Wallmoden für Abscon).
V.: -, M.: -, H.: 1808 Henriette Schreiber aus Hofgeismar.
Bemerkungen: -.
Quellen: Almanach 1810 S. 129, 1811 S. 151, 1812 S. 191 / CPCZ 1816 S. 1353 / v. Ditfurth: Champagne S. 269 / Kühls S. 333, 347, 629, 636, 637, 666 / Moniteur 34 vom 15.03.1808 / Woringer Kartei Bd. 6 Bl. 1-2.
Archivalien: HStAM Best. 13 d Nr. 242 Gesuche um Versetzung in höhere Beitragsklassen (1800-1819) … Major v. Dachenhausen (1817)… / HStAM Best. 13 d Nr. 420 Aufnahme und Entlassung von Mitgliedern sowie Bescheinigungen der Mitgliedschaft, Bezahlung und Rückzahlung von Beiträgen sowie Versetzung in höhere Beitragsklassen (1812-1866) ...Major v. Dachenhausen (1828)... 
Diemar, Justus Heinrich Friedrich Wilhelm Cäsar v. >> Generalität. 
Drach, Wilhelm v.
(geboren ??.??.????, gestorben ??.??.????). Eintritt in landgräfich hessen-casselschen Militärdiensten, 1799 Standartenjunker im Regiment Prinz Friedrichs Dragoner, 1800 Versetzung (Fähnrich) zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Hat im Königreich Westfalen nicht gedient.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten, 1813 bei der Wiedereinberufung des Regiments in Hofgeismar anwesend, 20.02.1814 Abschied mit dem Charackter als Premierlieutenant. Trat in Zivildiensten als Chausseegeldheber, 1817 (Oktober) bittet um Pension oder weitere Zivilanstellung, auf Wartegeld gestellt, 1820 als Pensionär in der Kriegskasse geführt, 1823 nicht mehr als solcher erwähnt.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: -, M.: -, H.: sehe Bemerkungen.
Bemerkungen: seiner in Ellershausen wohnhafte Wittwe bat 1833 den Landtag um Pension, welches Gesuch in der 4. Sitzung am 21.06.1833 an die Staatsregierung zur geeigneten Berücksichtigung abgegeben wurde. Woringer nennt ihm als Secondelieutenant im 2. Landwehr Regiment seit 1815 bis 1819.
Quellen: Kühls S. 669 / Verhandlungen Bd. II. Nr. 3. S. 1 / Woringer Kartei Bd. 7 Bl. 48
Archivalien: HStAM Best. 13 d Militärwitwen- und -waisenanstalt Nr. 328 Pensionsgesuche (Einzelfälle) Wittwe des Lieutenants Wilhelm v. Drach zu Ellershausen (1821-1822). 
Fuhrhans, Dr. med. Friedrich
(geboren ??.??.????, gestorben ??.??.????). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1802 Escadrons-Chirurg im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, 1810 Kompagnie-Wundarzt im 5. Linien-Infanterie-Regiment, 1812 Versetzung zum 1. Husaren-Regiment, 1813 nicht erwähnt.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: -, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: War [1839, 1843] Amtswundarzt für das Amt Borken und auβerordentliches Mitglied der Polizeikommission in Borken.
Quellen: Almanach 1810 S. 123, 1811 S. 143, 1812 S. 193 / Kühls S. 674 / Lünsmann S. 244, 246 / Woringer Kartei Bd. 8 Bl. 528.
Archivalien: HStAM Best. 182 Homberg Katasteramt Homberg Nr. 284 Verhandlungen über die höhere Klassifikation des ... Amtswundartzes Dr. Fuhrhans zu Borken in der Klassensteuer und deren Klassensteuerkontervention (1839). 
Hangsleden, Ernst Christoph Wilhelm v.
(geboren Gershausen ??.??.1787, gestorben Fritzlar(?) 02.01.1856). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 20.09.1801 Standartenjunker in der Garde du Corps, 09.09.1802 Versetzung (Fähnrich) zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, zuletzt Premierlieutenant im 1. Kürassier-Regiment.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten 26.12.1813 als Stabsrittmeister im Leib-Dragoner-Regiment, 14.04.1821 Neu-Organisation der Cavallerie (Rittmeister (01.05.1821), 21.06.1831 Major (mit Beibehaltung seiner Rittmeistergage und seines Dienstverhältnisses) im 2. Husaren-Regiment Herzog v. Sachsen-Meiningen, 20.09.1832 Versetzung zur Garde du Corps (aggregiert), 30.10.1832 wegen Harthörigkeit verabschiedet.
Orden und Ehrenzeichen: 1821 DE.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung), 1814 gegen Frankreich, 1815 gegen Frankreich, 1830 (15. Oktober) führte er eine mobile Kolonne nach Volkmarsen und Zierenberg wegen der dort ausgebrochene Unruhen.
V.: -, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: Eigentlicher Schreibweise: Hanxleden. Hielt sich in 1814 (Februar) in Gershausen in Waldeck auf.
Quellen: Kühls S. 393, 398, 439, 638, 682 / Lünsmann - / Ordrebuch / Woringer Kartei Bd. 10 Bl. 594-595.
Archivalien: HStAM Best. 180 Bad Wildungen Landratsamt Bad Wildungen (Kreis der Eder) Nr. 1005 Ablösung des herrschaftlichen Zehnten (Herrenzehnten) zu Braunau und des an Major v. Hanxleden zu Gershausen (bei Mandern) gerichteten sog. Bobenhäuser Zehnten ebd. (1848-1849), Nr. 1032 Ablösung des Erb- und Rottzehnten von Einwohnern zu Hemfurth an Major Ernst v. Hanxleden zu Gershausen (bei Mandern) (1848-1849), Nr. 1048 Ablösung grundherrlicher Abgaben des Bürgermeisters Zick zu Giflitz an Major v. Hanxleden zu Gershausen (bei Mandern) (1854). 
Kisselbach, Johann Georg
(geboren ??.??.????, gestorben ??.??.????). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1799 Escadronschirurg im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: -, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: -.
Quellen: Kühls S. 692
Archivalien: -. 
Kruse, Ernst Wilhelm Leopold v. >> Generalität 
Malsburg, Theodor Gottlieb Otto v.d. >> Ritter der Orden pour la virtu militaire. 
Monthier von Benneville, August Theodor
(geboren Marburg ??.??.????, gestorben Cassel ??.??.1824). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1781 Fähnrich (1784 Secondelieutenant, 1793 Premierlieutenant, 01.03.1794 Stabskapitän, 07.07.1799 Kapitän) im Leib-Dragoner-Regiment, 1805 Major beim Kadettenkorps und (Kapitän in der Garde) der Schweizer Leib-Garde, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in hessisch-französischen Militärdiensten 1807 als Bataillonschef im 1. Regiment.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten 11.12.1807, 1808 (März) Major (1809 Oberst) und Kommandeur des 4. Linien-Infanterie-Regiment, 07.02.1810 Oberadjutant des Palastes, 15.07.1810 Marechal des Logis des Palastes, 01.01.1811 Untergouverneur des Schlosses Napoleonshöhe, 19.04.1813 Gouverneur des Residenzpalastes Napoleonshöhe, 20.04.1813 Commandant der Nationalgarde in Cassel.
Orden und Ehrenzeichen: 25.01.1810 WKO3a.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1792-1795 in die Niederlande und Flandern (10.09.1794 Gefecht bei Osterwijck), 1809 in Spanien.
V.: -, M.: -, H.: Cassel (Hofgemeinde) 28.11.1804 Marie Sophie Guttheil.
Bemerkungen: 30.12.1782 3 Monate Arrest in Spangenberg (Grund unbekannt), 27.02.1783 daraus entlassen. Begleitete 1813 König Jerome bis zum Rhein, lehnte aber ab, in französischen Diensten zu treten und würde wegen seiner Anhänglichkeit an Jerome in den hessischen Dienst bis 1819 nicht wieder aufgenommen, dann Karteninspektor in der Finanzkammer. Die unter Archivalien erwähnte Karten sind von v. B. erstellt worden.
Quellen: Almanach 1810 S. 67, 1813 S. 65, 98 / Bauer: Leben S. 96 / CAZ 1810 S. 160, 222, 1122, 1821 S. 1795 / v. Conrady S. 150 / Declerq S. 115 / Fieffe: fremd-Truppen Bd. 2 S. 226 / v. Hohenhausen: Ochs S. 172, 198, 324 / Kühls S. 651 / Lünsmann S. 188, 189, 202, 204 / Moniteur 33 vom 13.03.1808, 12 vom 27.01.1810, 17 vom 08.02.1810, 97 vom 21.07.1810, 7 vom 08.01.1812, 109 vom 20.04.1813, 111 vom 22.04.1813 / Woringer Kartei Bd. 2 Bl. 367-369.
Archivalien: HStAM Best. 15 Truppenteile, Garnisonen, Festungen Nr. 960 Personelle und finanzielle Organisation des Kadettenkorps (1790-1805) ...Bestellung des Majors von Benneville zum Lehrer des Kadettenkorps (1803)... , Nr. 1163 Angelegenheiten des Kadettenkorps (1803-1806) ...Instruktionen für Major von Benneville als Leiter des Kadettenkorps (1804)... / HStAM Best. 265/6 Distriktstribunal Kassel Nr. 47 Urteile in Klagesachen gegen den Palastadjutanten, dann Gouverneur v. Benneville zu Napoleonshöhe (1811-1812) / HStAM Best. Karten Nr. P II 11379 [Auszüge aus der Gemarkungskarte Burguffen] (1822), Nr. 11877 Kopie der Gemarkungskarte von Dörnholzhausen (1820), Nr. 12300 Flurkarte A [v. Buttlarsche Besitz?] (1800-1820), Nr. 12301 Forstkarten B-C von Elberberg (1800).
Nummers, Carl v.
(geboren ??.??.????, gestorben ??.??.1812). Eintritt in kurhessischen Militärdiensten, 1803 Porte-Epée-Fähnrich im Leib-Dragoner-Regiment, 1805 Versetzung (Kornett, 04.09.1806 Secondelieutenant) zum Husaren-Regiment, 1806 dimmitiert.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, 1808 (Februar) Secondelieutenant im 1. Chevauxleger-Regiment, 1810 Versetzung (12.05.1810 Premierlieutenant) zur 1. Bataillon leichter Infanterie, 1810 Versetzung (25.01.1811 Capitain) zum 7. Linien-Infanterie-Regiment.
Orden und Ehrenzeichen: 27.09.1812 WKO3b.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung), 1812 gegen Ruβland (bei Borodino verwundet, kam auf der Rückzug um).
V.: Peter Wilhelm v. N., M.: -, H.: 1806.
Bemerkungen: auch v. Numers.
Quellen: Almanach 1810 S. 125, 1811 S. 145, 1812 S. 183, 1813 S. 105 / CAZ 1810 S. 1089, 1394 / v. Hohenhausen: Ochs S. 257, 337 / v. Kossecki u. v. Wrangel S. 190, 192, 465 /Kühls S. 708 / Lünsmann S. 214, 217 / Moniteur 34 vom 15.03.1808, 102 vom 25.08.1810, 27 vom 02.02.1811, 240 vom 07.10.1812, 244 vom 11.10.1812 / Woringer Kartei Bd. 19 Bl. 452-453.
Archivalien: HStAM Best. 13 d Militärwitwen- und -waisenanstalt Nr. 283 Mitteilungen über die Erteilung des Heiratskonsenses sowie Bezahlung der Heiratsgelder (1800-1806) ...Lieutenant v. . Nummers (1806)...
Nummers, Peter Wilhelm v.
(geboren ??.??.????, gestorben St. Petersburg ??.??.????). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1777 Lieutenant (25.07.1786 Stabsrittmeister, 1796 Rittmeister) im Carabinier-Regiment, 1800 Versetzung (Major, 1801 Oberstlieutenant) zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten 1808 (Januar) als Bataillonschef und 27.06.1808 Capitain-Kommandant der Veteranen-Kompagnie des Weser-Departmenents, 1808 pensioniert.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1793-1795 gegen Frankreich (15.11.1793 Gefecht bei Poppingen), 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: -, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: ging 1811/12 nach Livland zurück, wo er starb .
Quellen: CAZ 1812 S. 659 / v. Conrady S. 127/ v. Ditfurth: Flandern Bd. 1 S. 195 / Kühls S. 708 / Lünsmann - / Moniteur 16 vom 02.02.1808, 83 vom 07.07.1808 / Woringer Kartei Bd. 19 Bl. 458-459.
Archivalien: HStAM Best. 13 d Militärwitwen und -waisenanstalt Nr. 60 Rückzahlung von Beiträgen des Obersten von Nummers aus Livland (1812-1814).
Saul, Carl
(geboren ??.??.????, gestorben ??.??.????). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1799 Kompagniechirurg (1804 Escadronschirurg) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten, 1815 Escadronschirurg im Leib-Dragoner-Regiment, 1818 ausgeschieden.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
Bemerkungen: -.
Quellen: Kühls S. 717 / Lünsmann - / Woringer Kartei Bd. 22 Bl. 424
Archivalien: -. 
Schenck zu Schweinsberg, Johann Carl Ludwig Freiherr v.
(geboren Niederofleiden 23.05.1762, gestorben Cassel 04.04.1841). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 05.02.1774 Porte-Epée-Fähnrich im Regiment Garde, 05.11.1778 Versetzung (Fähnrich, 30.03.1781 Secondelieutenant, 30.03.1784 Premierlieutenant, 05.10.1789 Stabskapitän), 03.06.1798 Kapitän, 03.09.1801 Major) zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten 29.02.1808 als Escadronschef im 1. Kürassier-Regiment, 27.04.1809 Versetzung als Waffenkommandant nach Wolfenbüttel.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten als ‘auf eine Zeitlang angestellter Kommandant’ zu Vacha mit dem Charackter als Oberstlieutenant, 1816 ausgeschieden.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1793-1795 gegen Frankreich (19.04.1794 bei Abscon schwer verwundet und in Gefangenschaft nach Arras, 12.05.1794 ungeheilt nach Amiens), 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Johann Heinrich Freiherr v. S.z.S. kgl. holl. Oberst, M.: Charlotte Margarete Leopoldine Schuler, H.: 13.04.1809 Luise Wilhelmine Philippine Schenck v. Winterstetten.
Bemerkungen: Aus dem Haus Buchenau-Niederofleiden. Soll wegen seiner Wunden 11.07.1795 verabschiedet sein. Im Jahre 1799 (1798?) wieder angestellt. Vater von Heinrich August Ludwig Freiherr v. S. z. S., kurhess. Generalmajor. Ehefrau war die letzte ihres Stammes.
Quellen: v. Conrady S. 40, 43, 82, 127, 333 / Knetsch: Schenck Tafel X / Lünsmann S. 232, 233 / Kühls S. 332, 719 / Lünsmann S. 232, 233 / Woringer Kartei Bd. 23 Bl. 169-170
Archivalien: -. 
Schenck zu Schweinsberg, Georg Friedrich Carl Julius v.
(geboren 03.08.1770, gestorben Niederofleiden 17.02.1812). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1788 Fähnrich (1793 Secondelieutenant, 10.07.1795 Premierlieutenant, 1799 Stabskapitän) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Hofdiensten 1783 als Livréepage.
Orden ud Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Johann Hermann v. S.z.S., landgr. hess.-darmstädtscher Oberst, M.: Juliana Katharina v. Treuenfels, H.: Amalie Maria Eleonore v. d. Malsburg.
Bemerkungen: -.
Quellen: Knetsch: Schenck Tafel X / Woringer Kartei Bd. 23 Bl. 143
Archivalien: -. 
Schenk zu Schweinsberg, Philipp Wilhelm Moritz Christoph Freiherr v.
(geboren Cassel 28.05.1783, gestorben Buchenau 12.11.1840). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten 01.07.1797 (1798 Fähnrich) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, Secondelieutenant (1808 Premierlieutenant) im 1. Kürassier-Regiment.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten 1809 (April) im Kurhessische Legion in Böhmen.
Eintritt in kaiserlich österreichischen Militärdiensten 1809 (Dezember) als Oberlieutenant im Infanterie-Regiment “Froon”.
Wiedereintritt In kurhessichen Militärdiensten, 1817 Rittmeister a la suite.
V.: Kaspar Wilhelm Julius Freiherr v. S.z.S., M.: Juliane Amalie v. Geyso, H.: 16.11.1814 Henriette Hennenhofer.
Bemerkungen: Aus dem Haus Buchenau. studierte 1800 in Marburg. Betheiligte sich 1809 am Dörnbergschen Aufstand. 1833 und 1836 Mitglied der Stände für die fuldische Reichsritterschaft. Ehefrau war die Schwester seiner Stiefmutter.
Quellen: Ernstberger S. 262, 294, 424, 425 / Knetsch: Schenck Tafel XI / Kühls S. 387, 636, 637, 720 / Losch: Abgeordenete S. 49 / Lünsmann S. 233, 234 / Verhandlungen 1833 II, Nr. 3. S. 1, Nr. 6. S. 8, 1836 Nr. 1 S. 5 / Woringer Kartei Bd. 23 Bl. 199-200
Archivalien: -. 
Schrader, Friedrich Georg Carl Ernst
(geboren Dissen 24.01.1779, Thorn 1812). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten 04.02.1792 Porte-Epée-Fähnrich (27.03.1797 Secondelieutenant, 15.06.1803 Premierlieutenant) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten 16.06.1809 Premierlieutenant im 1. Kürassier-Regiment, 01.09.1810 Versetzung (Capitain) zum 2. Kürassier-Regiment, 05.11.1812 Versetzung (Escadronschef) zum 1. Kürassier-Regiment.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1792-1795 gegen Frankreich, 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung), 1812 gegen Ruβland.
V.: Christian S., M.: -, H.: Katharina Elisabeth Flachshaar.
Bemerkungen: Kam auf der Rückzug aus Ruβland in Thorn um. Vater des Lieutenants Ludwig S. Wittwe heiratete II. Aloisius Sebastian v. Amelunxen, später kurhess. Generallieutenant.
Quellen: Almanach 1810 S. 128, 1811 S. 150, 1812 S. 190 / Kühls S. 636, 637, 724 / Lünsmann S. 233, 234 / Moniteur 32 vom 10.03.1808, 81 vom 08.07.1809, 273 vom 14.11.1812 / Woringer Kartei Bd. 24 Bl. 202-203
Archivalien: -.
Stockhausen, Hans Ernst Theodor Georg von
(geboren Cassel 21.02.1785, gefallen Russland 25.09.1812). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 22.05.1798 Kadett (1800 Standartenjunker) in der Garde du Corps, 13.03.1800 Versetzung (Fähnrich) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, 03.02.1808 Marechal de logis und Premierlieutenant (18.04.1809 Capitain II. Klasse, 29.07.1809 Capitain I. Klasse, 12.04.1810 Marechal de logis-Chef) in der Garde du Corps, 26.07.1810 Versetzung zu der Chevauxleger-Garde, 11.09.1810 Versetzung (Escadronschef) zum 1. Husaren-Regiment.
Orden und Ehrenzeichen: 06.10.1812(!) WKO3a.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung), 1812 gegen Ruβland.
V.: Hans Friedrich Christian v. S., Oberschenk und Kammerherr, M.: Wilhelmine Juliane Margarethe v. Bardeleben, H.:-.
Bemerkungen: -.
Quellen: Almanach 1810 S. 67, 1811 S. 152, 1812 S. 192 / v. Borcke: Kriegerleben S. 158 / CAZ 1810 S. 601, 1442, 1516 / v. Hohenhausen: Ochs S. 217, 255, 257, 341 / Kleinschmidt: Westfalen S. 528 / Kühls S. 636, 637 / v. Loβberg: Briefe S. 174, 176 / Lünsmann S. 244, 246 / Moniteur 95 vom 09.05.1809, 43 vom 10.04.1810, 105 vom 01.09.1810, 110 vom 13.09.1810, 118 vom 01.10.1810, 243 vom 10.10.1812, 244 vom 11.10.1812 / Woringer Kartei Bd. 26 Bl. 155-156
Archivalien: -.
Stückradt, Moritz Hermann Robert Arnold von
(geboren Cassel 24.09.1778, gestorben Oberurff 10.01.1831). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1795 Fähnrich (1799 Lieutenant) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
In königlich westfälischen Zivildiensten, zuletzt als Kreiseinnehmer in Heiligenstadt.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten 30.01.1814 Premierlieutenant im Leib-Dragoner-Regiment, 1814 Versetzung (1815 Rittmeister a la suite) zum Leib-Kürassier-Regiment.
Orden und Ehrenzeichen: 1821 DE.
Feldzüge und Mobilmachungen:-.
V.: Georg v. S., Oberst, M.: -, H.: 13.11.1803 Philippine Luise Magdalene v. Motz.
Quellen: Kühls S. 333, 636, 637, 731 / Strieder: Gelehrtengeschichte Bd. 15 S. 143 / Woringer Kartei Bd. 26 Bl. 351-352
Archivalien: -.
Treusch v. Buttlar-Brandenfels, Wilhelm Julius Friedrich Ludwig Robert
(geboren Witzenhausen 1771, gestorben Kreutzburg 1814). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten 1788 als Kornet in der Garde du Corps, 1791 Versetzung (Secondelieutenant, 1796 Premierlieutenant, 18.06.1797 Stabskapitän) zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1793-1795 gegen Frankreich (19.04.1794 bei Abscon verwundet und in Gefangenschaft nach Cantin, Douai, Arra, Amiens, Compiegne, 1795 entlassen, kehrt Ende 1795 zum bei Osnabrück kantonnierenden Regiment zurück), 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Friedrich Ernst Karl T. v. B.-B., M.: Sophie Christiane Juliane T. v. B.-B.; H.: Karoline Luise Konstantine Friederike gesch. v. Wolffskeel zu Reichenberg, geborene v. Herda.
Bemerkungen: übernimmt 1795 (Juni) ein Lehen in Kreutzburg. Kein Dienst mehr genommen nach 1806.
Quellen: v. Conrady S. 26, 28, 30, 89, 150 / v. Ditfurth: Champagne S. 440 / v. Ditfurth: Flandern Bd. 2 S. 62 / Kühls S. 636, 637, 662 / v. Loβberg: Erinnerungen S. 321 / Woringer Kartei Bd. 5 Bl. 134-135
Archivalien: -. 
Wagner, Peter
(geboren ??.??.????, gestorben ??.??.????). Eintritt in kurhessischen Militärdiensten als Bereiter im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, 1810 Bereiter (05.11.1812 Capitain) in der Garde du Corps, 1813 Versetzung (Bekleidungs-Offizier) zum 2. Husaren-Regiment.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten 1814 Stabsrittmeister und disponibler Offizier im mobilen Generalstab des Kurprinzen, nach dem Feldzug ins Zivil versetzt.
Orden und Ehrenzeichen: 1821 DE?
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung), 1814 gegen Frankreich.
V.: -, M.: -, H.: -.
Quellen: Kühls S. 737 / Lünsmann S. 142, 143, 144, 249, 250/ Woringer Kartei Bd. 28 Bl. 95/ ZdVfHGuL Bd. 51 S. 70, 109, 
Archivalien: -.  
Witte, Adam
(geboren ??.??.????, gestorben 1814). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1784 Regiments-Feldscheer a la suite des Garnisons-Regiments v. Normann, 1791 Regiments-Feldscheer (1799 Regiments-Chirurg) im Leib-Dragoner-Regiment, 1805 in den Ruhestand versetzt, im selben Jahre Charitéchirurg.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: -.
V.: -, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: -.
Quellen: Kühls S. 743 / Woringer Kartei Bd. 29 Bl. 535
Archivalien: -. 
Würthen, Philipp Heinrich Friedrich von
(geboren Berlin 08.07.1764, gestorben Marburg 13.11.1853). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1781 Fähnrich (1786 Secondelieutenant, 1793 Premierlieutenant, 1793 Stabskapitän (für Mosbach), 1805 Kapitän und Chef des 5. Escadron, 1806 Major) im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
In königlich westfälischen Militärdiensten, 22.04.1809 Oberst im 1. Kürassier-Regiment, 16.07.1810 Versetzung (1813 (unbestätigter) Brigadegeneral) und Waffenkommandant von Hannover.
1814 Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten als Oberstlieutenant und ‘auf eine Zeitlang angestellter’ Kommandant von Wabern und Fritzlar, 1817 (gleichzeitig?) Fruchtrentmeister (später Oberrentmeister) in Marburg, 1824 Mitglied der Polizeikommission zu Marburg.
Orden und Ehrenzeichen: 05.02.1810 WKO3a.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1792-1795 in Flandern und die Niederlanden (11.04.1793 Mosbach nimmt er ein französisches Geschütz, 22.12.1793 bei Waterloo schwer verwundet und gefangen, seit 1794 in Gefangenschaft in Mainz), 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
Bemerkungen: In Oktober 1813 würde er Brigadegeneral, der Decret konnte aber im Folge der Flucht de Königs nicht mehr ausgefertigt worden.
V.: NN. v. W. Major in d. preuss. Garde, M.: -, H.: Maria Dorothea Hundertmark.
Quellen: Almanach 1810 S. 128, 1811 S. 135, 1813 S. 99, 155, 156 / CAZ 1810 S. 222, 1814 S. 303 / v. Conrady S. 5, 15, 16, 20, 21, 100 / CPCZ 1814 S. 288, 1817 S. 1209 / v. Ditfurth: Champagne S. 269 / v. Ditfurth: Flandern Bd. 1 S. 204, Bd. 2 S. 529 / Fulda-Hoffmeister: Hessische Zeiten S. 269-274 / Heusinger: 48 Jahre Bd. 1 S. 30 / Kleinschmidt: Westfalen S. 246 / Knetsch: Schenck Tafel IX / Kühls S. 332, 347, 352, 357, 629, 632, 633, 636, 637 / v. Loβberg: Erinnerungen S. 274 / Lünsmann S. 232, 233 / Lynker: Insurrectionen S. 116, 142 / Memoires Bd. 3 S. 369, Bd. 4 S. 135 / Moniteur 32 vom 10.03.1808, 107 vom 01.09.1808, 54 vom 06.05.1809, 87 vom 21.07.1810 / v. Specht: Westfalen S. 66 / Woringer Kartei Bd. 30 Bl. 227-230 / ZdVfHGuL N.F. Bd. 25 S. 14-15.
Archivalien: HStAM Best. 13 d Militärwitwen- und -waisenanstalt Nr. 242 Gesuch um Versetzung in höhere Beiträgsklassen (1800-1819) ...Oberst v. Würthen (1809)..., Nr. 283 Mitteilungen über die Erteilung des Heiratskonsenses sowie Bezahlung der Heiratsgelder (1800-1806): ...Capitain v. Würthen (1805)... , Nr. 379 Sammelakten zu verschiedenen Angelegenheiten ... (1809-1817) ...Oberrentmeister v. Würthen (1817)... / HStAM Best. 15 Truppenteile, Garnisonen, Festungen Nr. 365 Rapporte und Krankheitsatteste für das Leibdragonerregiment seit der Revue 1799 (1800, 1806) : ...Majorspatent für Philipp Friedrich Heinrich v. Würthen (1806)... / HStAM Best. 261 Prozess von Manger Nr. 196 Untersuchungsprotokoll ... 8 Spezialkontrolle mit den Vernehmungen folgender Personen zu Marburg zu dieser Untersuchungssache: ...Rentmeister Philipp Friedrich v. Würthen (1823, 1827)... / HStAM Best. 266 Marburg Obergericht Marburg Nr. 584 Gesuch des Rentmeisters Oberstleutnant Philipp Friedrich Heinrich v. Würthen zu Marburg um Adoption des Kandidaten der Theologie Ernst Karl Klöpfer aus Rodenberg, zur Zeit in Moskau (1834-1835).
Zinn, Johann George
(geboren Homberg a/d Efze 16.06.1743, gestorben Grebenstein 29.05.1834). 10.04.1764 Immatrikulation an der Universität Marburg, Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten, 1771 Regimentsquartiermeister im Regiment v. Donop, 1784 Auditor (1793-1796 nur als Regimentsquartiermeister erwähnt) und Regimentsquartiermeister im Leib-Dragoner-Regiment, 1805 Versetzung ins Zivil als Rentmeister in Grebenstein.
Orden und Ehrenzeichen:-.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1776 in Amerika, 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Johann Adam Z., Bäckermeister, M.: Catharine Elisabeth Grebin, H.: unverheiratet.
Bemerkungen: Im Kirchenbuch ist im Jahre 1834 die Mutter statt Catharine Elisabeth Grebin als Anna Elisabeth Lorentz angegeben.
Quellen: Kühls S. 744-745 / Woringer Kartei Bd. 30 Bl. 388-390.
Archivalien: HStAM Best. 6 a Hessisches Geheimes Kabinett Nr. 1493 Rentmeister Zinn zu Grebenstein (1828) / HStAM Best. 40 c Hessische Kammer: Pachtrepositur Nr. 1554 Verpachtung des vorher dem Justizbeamten zu Grebenstein als Besoldungsteil überlassenen Amtslandes (1777-1806) ...Rentmeister Zinn zu Grebenstein (1806)... / HStAM Best. 41 Finanzministerium Pension des Oberrentmeisters Zinn zu Grebenstein (1828-1850) / HStAM Best. 261 Oberappellationsgericht Kassel: Verwaltungsakten und Prozessakten des 18./19. Jhdts., u.a. Zivilprozesse ab ca. 1836 Nr. 1796 Ehegattin des Kassengehilfen Heinrich Wilhelm Schotten, Charlotte Christine, geb. Zinn, zu Grebenstein als Erbin daselbst verstorbenen Oberrentmeisters Zinn, gegen den Staatsanwalt namens der Oberfinanzkammer Kassel wegen eines Rezesses (1837-1838).
1804 
1805  
Falckenhainer, Johann Justus
(geboren ??.??.1754, gestorben ??.??.1818). Eintritt in kurhessischen Militärdiensten 1805 als Pferde Arzt im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten, 1818 Pferde Arzt im Leib-Dragoner-Regiment.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: -, M.: -, H.: 1. NN, 2. Anna Rosina Leuchter geb. Müller. 
Bemerkungen: Starb im Alter von 64 Jahren. Vater des Archivdirektors Karl Bernhard Nikolaus Falckenhainer.
Quellen: Kühls S. 673 / Lebensbilder aus Kurhessen und Waldeck Bd. 2 S. 125 / Woringer Kartei Bd. 8 Bl. 94
Archivalien: -. 
1806 
Dieffenbach, Johann Heinrich
(geboren ??.??.1770, gestorben ??.10.1852). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten 1792 als Compagnie-Wundarzt (1799 Compagnie-Chirurg) im Garde-Grenadier-Regiment, 1805 Versetzung (Regiments-Chirurg) zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, Chirurgien-Major der Garde du Corps.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten 1813 als Regimentschirurg im Leib-Dragoner-Regiment, 22.02.1814 Oberlazareth-Chirurg beim 2. Feldlazarett, 09.08.1814 Versetzung (14.08.1814) zum Leib-Dragoner-Regiment, 1815 (April) Ober-Lazareth-Chirurg mit dem Charackter als Ober-Chirurg, nach dem Feldzug wieder zu siener Stelle im Leib-Dragoner-Regiment zurück, 20.09.1817 Versetzung (mit dem Titel General-Chirurg) als Garnisons-Chirurg in Cassel, gleichzeitig Regiments-Chirurg des Kadettenkorps und der Leib-Grenadier-Garde, 30.04.1821 Generalstabsarzt mit Majors-Rang, oberster Leiter des Militärmedizinalwesens, 01.11.1832 wegen Gicht, Schwerhörigkeit und Gesichtsschwäche pensioniert (18.11.1832).
Orden und Ehrenzeichen: 1821 DE, 18.07.1824 CHGLO3.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1792-1795 gegen Frankreich (zeichnete sich bei der Eroberung van Frankfurt aus), 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung), 1814 gegen Frankreich, 1815 gegen Frankreich.
Bemerkungen: hat 2.5 Jahre in Marburg ’cours gemacht'. War 1813 bei Rückberufung des Leib-Dragoner-Regiments in Hofgeismar anwesend. 1813 mit der Feststelling der Dienstbrauchbarkeit der alten Soldaten von 1806 beauftragt. 1818 Assessor mit Stimme des Ober-Sanitäts-Kollegiums und des Collegii chirurgis, 1826 Mitglied des Medizinal-Vereins.
Quellen: Almanach 1810 S. 67, 1812 S. 82, 1813 S. 74 / CAZ 1814 S. 219, 247, 923, 1815 S. 459 / CPCZ 1814 S. 86, 198, 1817 S. 1399 / Kühls S. 392, 393, 399, 667 / v. Loβberg: Erinnerungen S. 83 / Verhandlungen 1837 Nr. 400 S. 3, 1849 Beil. 98 S. 103 / Woringer Kartei Bd. 6 Bl. 333-336 / ZdVfHGuL N.F. Bd. 1 S. 64.
Archivalien: HStAM Best. 5. Nr. 1246 Verweis gegen den Kompagniechirurgen Dieffenbach egen unbefugter Ausübung des Accouchements (1802), Nr. 2770 Gesuch des Kompagnie-Chirurgen Dieffenbach um Bestellung als Amtschirurg und Geburtshelfer in dem Amt Niederaula (1799) / HStAM Best. 12 Nr. A 107 Besetzung der Stelle des Generalstabsarztes, dessen Dienstverhältnisse und Obliegenheiten, Zurechtweisungen (Dr. Dieffenbach) … (1832), A 1030 Bestellung von Garnisonschirurgen (Dieffenbach und Kirchmayer) … (1814-1818), Nr. c 12 Bestellung und Besoldung der Generalstabsärzte : Dr. Dieffenbach (1821) / HStAM Best. 13 d Nr. 199 Gesuche um Aufnahme in eine höhere Beitragsklasse sowie Fortführung der Mitgliedschaft nach Ausscheiden aus dem Militärdienst (1816-1827): … Generalstabsarzt Dr. Dieffenbach (1820) … / HStAM Best. 26 a Nr. 162 Festlegungen und Entscheidungen zur Ausbildung, den Rechten und Zuständigkeit der Militärarzte (1791, 1819-1833) : Ernennung des General-Chirurgen der kurhessische Armee Heinrich Dieffenbach (1820), Nr. 279 Bekanntmachung des erworbenen Doktorgrades durch die Ärzte Dieffenbach aus Hofgeismar … (1816-1817). 
Diemar, Carl Ernst Elias v.
(geboren Hofgeismar 1796, gestorben Hofgeismar 1848). Eintritt in kurhessischen Militärdiensten, 12.06.1805 Standartenjunker im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, Eleve der Militärschule in Braunschweig.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten 30.01.1814 als Secondelieutenant im Leib-Kürassier-Regiment, 11.11.1817 Versetzung zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.05.1821 Versetzung (Premierlieutenant (20.05.1821) zum 1. (Leib-)Husaren-Regiment, 28.07.1832 Versetzung (Rittmeister (28.09.1832)) zur Garde du Corps, 29.12.1839 pensioniert.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Justus Heinrich Friedrich Wilhelm Cäsar v. D., kurhess. Generallieutenant, M.: -, H.: unverheiratet.
Bemerkungen: Erhielt 15.12.1838 Arrest auf der Hauptwache, weil seine Überwachung der Buchführung seines Escadron so ungenügend gewesen war, daβ der Wachtmeister Israel eine Unterschlagung begehen konnte.
Er würde ein prächtiger Kavallerist gewesen sein, hätte er nicht gesoffen. Lange hielt es seine eiserne Natur aus, letztendlich muβte er pensioniert worden.
Quellen: Kossecki v., u. Wrangel, v.: S. 269, 286, 469 / Kühls: S. 668 / Lünsmann: S. 70 / Woringer Kartei: Bd. 6 Bl. 376-377.
Archivalien: HStAM Best. 11 Militärkabinett mit General- und Flügeladjudantur Nr. 637 Untersuchung der ökomischen Verhältnisse und des Gesundheitzustandes des Rittmeisters von Diemar von der Garde du Corps (1839).
Giesler, Philipp Georg
(geboren ??.??.????, gestorben ??.??.????). 1800 cand. Jur.,  Eintritt in kurhessischen Militärdiensten [1803] Auditeur und Regimentsquartiermeister im Regiment Gensdarmes, [1805] gleichzeitig Auditeur im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in kurhessischen Zivildiensten, [1814] Amtsassessor in Hofgeismar, [1824] Kreisrat in Frankenberg, dann in Hofgeismar, später Amtmann in Wolfhagen.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Karl Friedrich G., M.: -, H.: -.
Bemerkungen: Archivalien prüfen (vielleicht d. Vater).
Quellen: Kühls S. 676 / Woringer Kartei Bd. 9 Bl. 346.
Archivalien: HStAM Best. 53 e verschiedene Baubehörden Nr. 375 Gehalt des Amtmanns Giesler zu Wolfhagen (1814-1821). 
Gräbe, Carl Philipp
(geboren 18.07.1776, gestorben 03.12.1848). Eintritt in landgräflich hessen-casselschen Militärdiensten 1799 als Auditeur und Regimentsquartiermeister im Leibinfanterie Regiment (1803 Umbenennung: Regiment Kurfürst), [1805] Versetzung (Regimentsquartiermeister) zum Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, [1810] Capitain und Quartiermeister im 1. Linien-Infanterie-Regiment, nahm 1812 den Abschied.
Eintritt in herzoglich braunschweigschen Militärdiensten 1814, [1815] Major im Generalstab und Mitglied der Kriegskommission, [1839] Oberstlieutenant.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (leitete den Transport der den Leibdragoner abgenommenen Pferde nach Kassel).
V.: Johann Philipp Leopold G. Rath und Bürgermeister in Rinteln, M.: Maria Dorothea Schwabes, H.: Maria Wilhelmine Möller aus Trebnitz.
Bemerkungen: hielt sich in October 1815 in Cassel auf. Schwager des Auditeurs Möller.
Quellen: v. Conrady S. 140 / Kühls S. 678 / Lünsmann S. 188, 190 / Grimm: Briefwechsel S. 478 / Woringer Kartei Bd. 10 Bl. 52-53.
Archivalien: NLA WO 26 Neu 1 Herzogliches Kriegskollegium Nr. 49/3 Pension der Offiziere : Obristleutnant Gräbe (1848-1849), Nr. 579/20 Witwenpension für die Witwe des Oberstleutnants Graebe (1849-1854) /  NLA WO VI Hs 18 Nr. 74 Kiste 2. 
Koch, Eobanus
(geboren Reichensachsen ??.??.????, gestorben ??.??.????). Pastor extraordinarius, Eintritt in kurhessischen Militärdiensten, [1805] als Feldprediger bei den Regimenter Gensdarmes und Leib-Dragoner, 01.11.1806 beurlaubt.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Johann Conrad K., M.: -, H.: -.
Bemerkungen: 1808-1812 Prediger in Grandenborn, 1813 Pfarrer in Niederbeisheim.
Quellen: Kühls S. 693 / Woringer Kartei Bd. 15 Bl. 99.
Archivalien: HStAM Best. 315 l Nr. 193 Pfarrkandidaten - die Einzelnen Kandidaten – Eobanus Koch (1799). 
Schmidt, August Wilhelm v.
(geboren ??.??.????, gestorben Cassel 1814). Eintritt in kurhessischen Militärdiensten [1806] als Standartenjunker im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, [1810] Secondelieutenant im 3. Linien-Infanterie-Regiment.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: -, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: -.
Quellen: Kühls S. - / Lünsmann S. 199 / Woringer Kartei Bd. 23 Bl. 499
Archivalien: -. 
Wahl, Johann
(geboren ??.??.????, gestorben ??.??.????). Eintritt in kurhessischen Militärdiensten, [1806] Escadronschirurg im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Wiedereintritt in kurhessischen Militärdiensten 20.04.1809 in das in Böhmen geworbenen Korps als Escadronschirurg im Leib-Dragoner-Escadron.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: -.
V.: -, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: bei Varges (ZdVfHGuL NF Bd. 21 S. 94ff) nicht erwähnt.
Quellen: Ernstberger / Kühls - / Woringer Kartei Bd. 28 Bl. 103.  
Waldmann, Dr. med. Georg Valentin
(geboren Cassel 04.12.1784, gestorben ??.??.????). Eintritt in kurhessischen Militärdiensten, 1806 Escadronschirurg im Leib-Dragoner-Regiment, 01.11.1806 beurlaubt.
Eintritt in königlich westfälischen Militärdiensten, zuletzt Regimentschirurg im 4. Linien-Infanterie-Regiment.
Eintritt in kurhessischen Zivildiensten.
Orden und Ehrenzeichen: -.
Feldzüge und Mobilmachungen: 1805-1806 gegen Frankreich (Mobilmachung).
V.: Georg W., Land- und Kriminalchirurgus, M.: -, H.: -.
Bemerkungen: -.
Quellen: Kühls - / Lünsmann S. 202 / Woringer Kartei Bd. 28 Bl. 177.
Archivalien: HStAM Best. 26 a Nr. 622 Prüfung des Valentin Georg Waldmann als praktischer Arzt und Geburtshelfer (1808). 
Share



Follow this website


You need to create an Owlstown account to follow this website.


Sign up

Already an Owlstown member?

Log in